Schattdorfer Ringer unterstreichen intensive Saisonvorbereitung mit guten Turnierergebnissen

Wie gewohnt absolvierte das Team der RRS im Laufe der letzten Wochen drei Turniere. Den Waldstättercup nahmen die Urner gar als Titelverteidiger in Angriff. Insgesamt resultierten zwei Podestplätze und ein vierter Platz.

Von: Caroline Bucher

Hinten: Coach Erich Gisler, Nicolas Christen, Lars Epp, Flavio Herger, Benjamin Gander, Ramon Epp, Michael Jauch, Ruedi Imholz (Schiedsrichter)
Vorne: Sven Gamma, Sergio Gamma, Simon Gerig, Nikolay Gamma, Peter Zberg, Stone Perlungher

Am Swisscup in Einsiedeln nahmen insgesamt neun Teams teil. Schattdorf sicherte sich hinter Freiamt den zweiten Gruppenrang in den Qualifikationskämpfen. Die Mannschaft aus Hergiswil schlugen die Urner mit 20 zu 8 Punkten und auch gegen Bern holten sie einen klaren Sieg (19:9). Im Fight gegen Freiamt fanden die Urner allerdings nicht die richtigen Mittel und mussten sich mit 7 zu 20 Punkten geschlagen geben. Der zweite Gruppenrang führte dennoch zum Einzug ins Halbfinale gegen die Gastgeber aus Einsiedeln. In einem spannenden Kampf gingen die Urner mit drei Zählern weniger von der Matte (12:15) und fanden sich demnach im kleinen Finale wieder. Dort trafen sie auf Willisau. In dieser Begegnung zeigten stellten sie einmal mehr ihre gute Form unter Beweis und schlugen die Luzerner Hinterländer klar mit 18 zu 9 Punkten. Verdient holte sich Schattdorf am Swisscup somit den dritten Schlussrang.

Am Waldstättercup in Horw stand ein rund zwölfköpfiges Schattdorfer Team in den Startlöchern, wobei Peter Zberg bei den Hergiswilern aushalf. Die insgesamt neun Mannschaften massen sich in der Vorrunde aufgeteilt in drei Gruppen. Schattdorf holte sich gegen die Gäste aus Österreich (KSV Götzis) einen klaren 26 zu 6 Sieg. Auch die Ufhusner bezwangen die Urner klar mit 21 zu 11 Punkten, was sogleich der Gruppensieg bedeutete. Auch die zwei Kämpfe in der Zwischenrunde gegen Willisau und Winterthur gaben die Urner nicht in fremde Hände und sicherten sich erneut den Gruppensieg. So traf die RRS im Halbfinale erneut auf Ufhusen. Auch dieses Duell verlief sehr einseitig zu Gunsten der Schattdorfer (23:8) und sie sicherten sich somit den Finaleinzug. Das junge Team um Coach Erich Gisler konnte erst im Finale gegen Kriessern gebremst werden, in welchem sie eine knappe 13 zu 16 Punkteniederlage hinnehmen mussten. Den Titel vom Vorjahr konnten sie zwar nicht verteidigen, aber sie holten sich dennoch den souveränen zweiten Schlussrang.

Am dritten und letzten Sommerturnier in Kriessern trafen die Urner auf ähnliche Gegner wie bereits an den letzten zwei Turnieren. Den Sieg am Grenzlandturnier holten sich in diesem Jahr die Gäste aus Götzis. Weiter sicherten sich Kriessern und Willisau die Podestplätze und Schattdorf musste sich mit dem vierten Schlussrang begnügen. Dennoch konnte sich das Team mit den Coaches Richi Gisler und Urs Poletti zwei Siege gegen Weinfelden und Oberriet holen. Bei der Teilnahme an diesen Turnieren stehen stets das Sammeln von Erfahrung und weiterer Kampfpraxis im Vordergrund. Der Fokus liegt klar darin, dass alle Athleten möglichst viel Kampfzeit bekommen, sei es im eigenen Team oder beim Aushelfen bei anderen Mannschaften. Mit diesen drei ersten Formprüfungen geht die Saisonvorbereitung in die letzte heisse Schlussphase, bevor am 2. September 2023 die neue Saison startet. Die erste Mannschaft wird dann auswärts auf den Titelverteidiger Willisau treffen. Auch die zweite Mannschaft wird in der ersten Runde der 1. Liga gegen Rapperswil-Jona sowie Freiamt die Saison 2023 eröffnen.