Niederlage im ersten Rückrundenkampf!

Nach einigen aufflackernden Lichtern in der ersten Saisonhälfte und zwei gewonnenen Kämpfen leuteten die Schattdorfer im Sankt Galler Rheintal die Rückrunde ein. Im Kampf gegen den amtierenden Doppelschweizermeister gelang den Urnern jedoch nicht viel und sie sackten eine satte Niederlage von 11 zu 29 Punkten ein.

von Caroline Christen

In der Vorrunde mussten die Urner den Sieg mit 13 zu 23 Punkten klar an die Rheintaler abtreten. Die Kriesserer belegten nach der Vorrunde den 3. Tabellenplatz. Diese Ausgangslage liess bereits vermuten, dass alle Urner einen Top-Kampf abliefern müssen, damit die Siegeschance erhalten bleiben würde. Die Schattdorfer nahmen einige Veränderungen in der Aufstellung vor. Im Gegensatz zur Vorrunde traten Ringer in anderen Gewichstklassen an, was zudem eine andere Stilart zur Folge hatte. Zudem stand neu auch Luca Kempf in der Aufstellung der Urner.

Thomas Epp gelang gegen Dorien Hutter eine gute erste Halbzeit. Er ging bereits mit 10 zu 1 in die Pause und nahm den Schwung auch gleich in die zweite Hälfte mit. Nach rund viereinhalb Minuten war der Kampf frühzeitig zu Ende und Epp sicherte sich den vierten Saisonsieg (16:1). Elias Kempf zeigte eine sehr starke erste Halbzeit gegen Philipp Hutter. Er lag mit 2 zu 1 Punkten in Führung, musste aber danach noch sieben Zähler abgeben und verlor mit 2 zu 8 Punkten. Simon Gerig und Christoph Wittenwiler lieferten sich lange eine ausgeglichene Partie. Mit nur zwei Zählern kam der Rheintaler von der Pause zurück. Gerig legte dann einen Zahn zu und konnte noch vier Zweierwertungen zum 8 zu 2 Punktesieg erkämpfen. Michael Jauch bekam es mit dem kürzlich erst zum Vize-Weltmeister gekürten Ramon Betschart zu tun. Jauch gelang es einen Punkt zu sichern, deren neun musste er jedoch seinem Gegner zugestehen (1:9). Nach einer ausgeglichenen ersten Kampfhälfte, zu Gunsten von Sven Gamma (1:0), kehrte Gabor Molnar das Resultat noch komplett um. So musste sich der Urner klar mit 1 zu 11 Punkten geschlagen geben.

Nach der Pause gab Luca Kempf diese Saison seinen Einstand in der Swiss WINFORCE League gegen Tobias Betschart. Nach rund 90 Sekunden Kampfzeit und einer 6 zu 0 Führung gelang es Betschart Kempf entscheidend zu schultern. Fahim Haydari konnte im Kampf gegen Dominik Laritz in seiner favorisierten Stilart antreten. Vom Freistiler Haydari wurde an der Urner Front einiges erwartet und so folgten die zahlreichen Zuschauer gespannt dem Kampfgeschehen. Leider musste Haydari nach dreieinhalb Minuten den Kampf verletzungsbedingt mit schmerzendem Knie aufgeben. Nicolas Christen und Fabio Dietsche lieferten sich einen hauchdünnen Kampf. Zur Pause hatte Dietsche lediglich einen Punkt Vorsprung, was Christen in der zweiten Hälfte wieder wett machen konnte. Leider hatte Dietsche am Ende des Fights mit einer Vierpunkteaktion eine höhere Punktewertung erobert und entschied somit den ausgeglichenen Kampf doch für sich (5:5). Renato Kempf lief David Hungerbühler voll ins Messer. Nach nur 29 Sekunden musste er sich mit einer Schulterniederlage geschlagen geben. Auch Ramon Epp verletzte sich im Kampf gegen Marc Dietsche am Knie. Nach nur einer halben Minute musste Epp den Kampf vorzeitig beenden und konnte nicht mehr weiterfighten.

Nur gerade zwei der zehn Kämpfe konnten die Schattdorfer durch Thomas Epp und Simon Gerig für sich entscheiden. In ganzen vier Niederlagen mussten sie zudem die volle Punktzahl von 4 zu 0 Mannschaftszähler an die Rheintaler abtreten. Neben dem klaren Endpunktestand von 11 zu 29 gab es für die Urner zudem zwei Verletzungen zu beklagen. Mit viel Verletzungspech einen erdenklich schlechten Start in die Rückrunde. Die Kriesserer befinden sich nun gemeinsam mit Freiamt auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Schattdorfer hingegen teilen sich mit Einsiedeln den vierten Rang. Im nächsten Kampf tritt das Urner Fanionteam gegen den direkten Konkurrenten aus Einsiedeln an. Das Derby findet am 13. Oktober in der Grundmatte statt und wird um 20.00 Uhr angepfiffen. Diesem Kampf wird einen hohen Stellenwert in Bezug auf die angestrebte Playoff-Qualifikation beigemessen und so darf ein spannendes Heimrunden-Duell erwartet werden.

Die nächsten Begegnungen der RRS:
13.10.2018 RRS – RR Einsiedeln
27.10.2018 Willisau Lions – RRS
03.11.2018 RRS – RS Freiamt
17.11.2018 RR Hergiswil – RRS

Tabelle:
1. Willisau Lions
2. RS Freiamt
3. RS Kriessern
4. RR Schattdorf
5. RR Einsiedeln
6. RR Hergiswil