Der Abstiegshexe den Giftzahn gezogen!

Nationalliga A: Einsiedeln – Schattdorf 15:23

Urner liessen sich im Schwyzer Klosterdorf nicht aus den Angeln heben. Auch das erneute Fehlen der Doppellizen Appert und Vetsch und steckten sie weg.

von Ruedi Ammann

img_7008Die Rückrunde der Qualifikation in der Swiss Hutter League (NLA) begann in der Urschweiz am Samstagabend mit einem Knaller: Einsiedeln empfing die RR Schattdorf zum fälligen Retourkampf. Das Team Michi Jauchs landete dabei einen klaren Erfolg. Damit ist seine Truppe die Abstiegssorgen zu 99,9 Prozent los respektive muss sich nicht mit den Gedanken, ins Abstiegsstechen zu schlittern, herumschlagen. Allerdings kamen die Urner nicht um eine Schrecksekunde herum. Als nämlich im siebten Fight Einsiedeln einen 4-Punkte-Pausenrückstand in einen 14:13-Vorsprung verwandelt hatte…

In den Reihen der Schattdorfer fehlten erneut die zwei «Verstärkungen» Ruedi Appert und Andreas Vetsch. Beide hatten in ihren Stammvereinen Brunnen respektive Oberriet-Grabs (Nationalliga B) anzutreten. Appert verlor dort im Duell mit Ufhusen gegen Michael Bernet nach Punkten (0:8), der von der RRS ausgeliehene Sergio Gamma liess Lukas Zimmermann abblitzen (14:4) – Brunnen führt in seiner Gruppe die Zwischenrangliste an. Vetsch gestaltete seinen Zweikampf gegen Milos Csuvara für Oberriet-Grabs mit 6:0 Punkten erfolgreich; trotzdem verloren die Ostschweizer die Begegnung gegen Weinfelden 13:27.

Vielversprechende 12:8-Pausenführung
img_7022Stephan Imholz fand gegen Dany Kälin (57 kg, Greco) kein Rezept. Der vormalige RRS-Präsident hatte seinem Widersacher mit einer Schulterniederlage (0:6) Tribut zu zollen. Elias Kempf zauberte gegen Daniel Inderbitzin (130 kg, Freistil) eine Topleistung auf die Matte. Der Schattdorfer sicherte sich einen souveränen Schultersieg (11:0). Simon Gerig liess gegen Patrik Dähler (61 kg, Freistil) nichts anbrennen. Er verabschiedete den Gastgeber nach technischer Überlegenheit img_7034(17:2). Teamtrainer Michi Jauch entschied den Zweikampf gegen Sven Neyer (97 kg, Greco) ohne Wenn und Aber zu seinen Gunsten. Der Einsiedler sah sich eine Schulterniederlage verpasst (9:4). Sven Gamma schliesslich verlor den fünften Kampf gegen Michel Schönbächler (65 kg, Greco) nach Punkten (0:6). Die Ringerriege Schattdorfer verabschiedete sich mit einer vielversprechenden Führung (12:8) in die Pause.

img_7049Eindrücklicher Schlussspurt der RRS
Die ersten beiden Einsätze nach dem Tee wurden zur Beute der Schwyzer. Lucas Epp sah sich gegen Andreas Burkard (86 kg, Freistil) trotz gutem Kampf gehörig durchgeschüttelt; er verlor nach Punkten (6:21). Renato Kempf blieb gegen Jan Neyer (70 kg, Freistil) nach Punkten auf der Strecke (0:4). Damit hatten die Einsiedler das Mannschaftsskore zu ihren Gunsten gedreht (12:13). Nun hiess es für die Urner, in den verbleibenden Duellen den Sack zuzumachen. Sie taten dies auf eindrückliche Art und Weise. WM-Teilnehmer Nicolas Christen gab gegen Bruno Flück (80 kg, Greco) den Ton an, um sich einen verdienten Punkteerfolg attestieren zu lassen (4:2). Die RRS hatte damit den Gleichstand realisiert (14:14). Mateo Dodos profitierte gegen den img_7072verletzten Yves Neyer (74 kg, Greco) vom Ungemach der Einsiedler (Aufgabe) mit dem Gewinn des Zählermaximums. Den Schlusspunkt unter die Begegnung setzte schliesslich Fabian Epp gegen Dominik Kälin (74 kg, Freistil). Nach technischer Überlegenheit (16:0) schraubte der Schattdorfer das Teamskore auf 23:15 und sicherte seinem Team somit definitiv den Tagessieg.

Die beiden restlichen Begegnungen in der Swiss Hutter League entschied Kriessern gegen Willisau um Haaresbreite zu seinen Gunsten (19:18), anderseits img_7087verwies Hergiswil/LU die Gäste aus dem Freiamt mit einem recht klaren 20:14 auf die Verliererstrasse.

Im Zwischenklassement führt jetzt Kriessern (10 Punkte) vor Hergiswil und Freiamt (je 8), gefolgt von Willisau (6), Schattdorf (4) und dem nach wie vor punktelosen Einsiedeln. Daraus lässt sich ableiten, dass die Mannschaft von Michi Jauch durchaus noch leise Chancen haben könnte, sich für die Playoffs (vier beste Teams nach Abschluss der zehnteiligen Qualifikationsrunde) zu empfehlen. Am kommenden Samstag, 22. Oktober, weilt in der Grundmattehalle ab 20 Uhr Leader Kriessern zu Gast. Als Kampfrichter amtet Gregor Meier.

Keine Lorbeeren für die Reserven
Die zweite Mannschaft unter dem Zepter von Mario Jauch fand aufgrund des «Aderlasses» (Einsätze in der ersten Formation) erwartungsgemäss kein Rezept. Im Rahmen der vorletzten Qualifikationsrunde in der 1. Liga (Ostgruppe) gingen die fälligen Einsätze gegen Tuggen mit 8:23, gegen Rapperswil-Jona mit dem genau gleichen Ergebnis verloren. Kampflos mussten den beiden Widersachern die Gewichte in den zwei obersten Gewichten überlassen werden. Die RR Schattdorf blieb dadurch auf 4 Punkten sitzen und belegt in der sechs Formationen umfassenden 1.-Liga-Ostgruppe den vorletzten Platz, vor dem punktelosen Winterthur und hinter Tuggen (8).

Gegen Tuggen gewann Leon Kempf gegen Robin Zehnder (61 kg, Greco) nach technischer Überlegenheit (16:0), ferner Ramon Epp gegen Roman Ulrich (74 kg, img_6815Greco) nach Punkten (8:0). Nach Punkten verlor Sven Epp gegen Adrian Ulrich (52 kg, Greco (3:8). Auf die Schultern gebettet sahen sich Peter Zberg, Kilian Zberg sowie Luca Lussi.

Im Duell gegen Rapperswil-Jona liess sich Thomas Epp gegen Kay Neyer (52 kg, Greco) einen Schultersieg (12:3) attestieren – Leon Kempf sicherte sich gegen Adrian Rüegg (61 kg, Greco) einen Punkteerfolg (7:0). Eine Punkteniederlage (3:11) kassierte Luca Lussi. Schulterniederlagen hatten Peter Zberg, Kilian Zberg und Ramon Epp in Kauf zu nehmen.