Weiterhin unbeirrt auf Medaillenkurs!

Nachwuchs der Ringerriege Schattdorf überstand auch die zweite Runde schadlos. Nach fünf Einsätzen stellen die Urner das einzige noch ungeschlagene Team!

von Ruedi Ammann

IMG_5730Bereits anlässlich der Dreifach-Auftaktrunde hatten die jungen Urner einmal mehr aufhorchen lassen. Sie kehrten mit dem Zählermaximum in den Gotthardkanton zurück. Die zweite Tour, am Samstag in Oberriet ausgetragen, vermochte die Schattdorfer nicht vom eingeschlagenen (Erfolgs-) Kurs abzubringen. Sie liessen die Staffel aus Weinfelden mit 31:29 und jene aus Kriessern mit 32:29 abblitzen. Im Zwischenklassement liegt der RRS-Nachwuchs als einziges noch ungeschlagenes Team (5 Einsätze/10 Punkte) im Rennen. Oberriet Grabs steht zwar an der Spitze (14), doch haben die Ostschweizer einen ihrer bislang acht bestrittenen Einsätze verloren. Die weiteren Klassierungen: 3. Kriessern (8/6), 4. Brunnen (5/4), 5. Freiamt (5/2), 6. Weinfelden (5/0).
Weiter geht es jetzt am 5. März mit Einsätzen in Brunnen, bevor dann die letzte Mehrfachrunde am 12. März in Schattdorf ausgetragen wird. Zuvor steht für einige RRS-Nachwuchsringer noch das traditionelle Sense-Turnier am 27. Februar in der Westschweiz auf dem Terminkalender.

Klare 27:9-Führung gegen Weinfelden
Das erste Kräftemessen in Oberriet wurde seitens der Schattdorfer gegen Weinfelden bestritten. Nach neun Duellen führte der RRS-Nachwuchs hoch mit 31:5, damit die Weichen klar auf Sieg stellend. Schultersiege realisierten bis zu diesem Zeitpunkt in den unteren Gewichten Anja Epp gegen Jerôme IMG_5639Savioz, Michael Epp gegen Cédric Balzli, Fabian Zgraggen gegen Loic Vollenweider sowie Sven Epp gegen Joelle Mathys. Technische Erfolge liessen sich Lars Epp gegen Dominic Hermann, Thomas Epp gegen Robin Zwick und Lion Husmann gegen Emanuele Grande attestieren. Nach Punkten behielt Aaron Zberg gegen Elias Balzli das bessere Ende knapp für sich. Auf die Schulter gebettet sah sich Luca Scheiber gegen Nino Rimml. In den Gewichten zwischen 50 und 100 kg setzte es für die Schattdorfer dann ausnahmslos klare 0:4-Punkte-Niederlagen ab. Sie waren teils das Resultat gewisser Unkonzentriertheiten. So verloren Peter Zberg gegen Janis Zwick, Damian Arnold gegen Silvan Mühlethaler, Ramon Epp gegen Robin Tritten, Lukas Zgraggen gegen André Blaser, Benjamin Gander gegen Gian Blaser sowie Raphael Waser gegen Jérémy Vollenweider. Somit kam doch noch der relativ bescheiden ausgefallene 31:29-Erfolg zustande.

Harziger Auftakt gegen Kriessern
Nach anfänglich ausgesprochen knapp verlaufenen Duellen führten die Ostschweizer nach vier Einsätzen mit 9:7. Punktesiege liessen sich für die RRS-Staffel Aaron Zberg gegen Levin Meier und Lion Husmann gegen Sandro Hungerbühler attestieren. Nach Punkten blieb Anja Epp, mit nur einem Zähler Unterschied, gegen Manuel Zäch auf der Strecke. Geschultert sah sich Manuel Herger gegen Reto Steger. In den mittleren Gewichten spielten die jungen Urner ihre Überlegenheit klar aus. Fünfmal liessen sie sich als Winner feiern. Schultersiege realisierten Lars Epp gegen Valerio Spirig, Michael Epp gegen Nico Lüchinger sowie Thomas Epp gegen Dorie Hutter. Mit technischen Erfolgen verabschiedeten sich Fabian Zgraggen gegen Ursin Eggenberger sowie Sven Epp gegen Daniel Loher. Nach dem 27:10 zugunsten der Urschweizer standen noch sechs Duelle in den oberen Gewichten (54 bis 100 kg) bevor. IMG_5641Lediglich Ramon Epp vermeldete dabei zugunsten der RRS-Staffel einen Punkteerfolg, und zwar gegen Fabian Obrist. Ein Fight ging kampflos an die Kriessener – kurzfristig war fatalerweise der «Leader» in diesem Bereich, Leon Kempf, ausgefallen. Schulterschlappen hatten Yanik Epp gegen David Loher, ferner Lukas Zgraggen gegen Jan Langenegger in Kauf zu nehmen. Nach Punkten sahen sich Benjamin Gander gegen Andreas Bleiker sowie Raphael Waser gegen Noel Hutter bezwungen, was das Schlussergebnis von 32:29, das Fazit einer alles in allem geschlossenen Teamleistung, zustande kommen liess.