SwissCup 2013, Muri/AG: 4. Schlussrang!

Der diesjährige SwissCup im Mannschaftsringen fand wiederum in Muri/AG statt. Wegen des schlechten Wetters und den kalten Temperaturen konnte der Wettkampf jedoch nicht wie gewohnt unter freiem Himmel in der Badi stattfinden, sondern musste in die Bachmattenhalle weichen.
Die RR Schattdorf war ebenfalls mit einer sehr jungen Mannschaft von der Partie. Aufgrund verschiedener Terminkollissionen, unter anderem das von der RRS organisierte Sommerfest, konnten viele Stammkräfte nicht mitreisen.
Nichts desto trotz konnten die Zuschauer eine äusserst bemühte Urner Truppe begutachten. In den beiden Gruppenkämpfen gegen den amtierenden Schweizermeister RR Hergiswil (13:15) und den NRC Thalheim (17:10) gab es je ein Sieg und eine Niederlage. Für eine Überraschung sorgte Simon Gerig: Er bezwang mit Thomas Wisler eine der Teamstützen des Meisters Hergiswil! Mit dem zweiten Gruppenplatz gings dann im Viertelfinale gegen CO Domdidier weiter. Die Schattdorfer Jungs hatten das Westschweizer Team über weite Strecken im Griff und siegte mit 17:10. Der Halbfinal gegen den Titelverteidiger und nachmaligen Sieger RS Kriessern wurde zur „Mammut-Aufgabe“. Der Kampf ging dann auch mit 8:19 Punkten an die Rheintaler. Im Fight um die Bronzen-Auszeichnung hiess der Gegner einmal mehr RR Hergiswil. Die Hinterländer konnten im Gegensatz zum ersten Kampf einen Zacken zulegen und so sich mit 18:10 verdient den 3. Platz sichern.

[galleria]

Die beiden Schattdorfer Coaches Laszlo Dvorak und Michi Jauch zeigten sich zufrieden mit der jungen Schattdorfer Truppe. Nach einer rund 2-monatigen nationalen Wettkampfpause war der SwissCup eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag. Nun ist die Vorbereitung auf die kommende NLA-Saison eingeläutet. Im Juni werden einige Ringer der RRS am internationalen Grenzlandturnier in Kriessern und am internationalen Turnier in Baienfurt teilnehmen. Im Juli geht’s dann ins Trainingslager nach Ungarn, bevor im Heimtraining und am Waldstätter-Cup der letzte Feinschliff geholt wird. Zudem ist eventuell noch ein Trainingsweekend mit den Ringern aus Genua geplant.