Starke Leistung nicht belohnt

Die Schattdorfer NLA-Ringer überzeugten im Duell gegen den amtierenden Schweizermeister RS Kriessern. Nach einem wahren Hitchcock-Finale schrammten die Urner nur um Haaresbreite an einer Überraschung vorbei. Schlussendlich konnten sich dann die Favoriten aus dem Rheintal doch noch mit 20:16 durchsetzen.

Ausgeglichene erste Hälfte
Stephan Imholz (55kg Greco) startete im ersten Drittel mit einem 4:3-Rundensieg. Im zweiten Umgang, beim Stande von 6:5, setzte Imholz dann zum alles entscheidenden Angriff an und konnte seinen Gegner Patrick Bättig auf die Schulterblätter legen. Bis 120kg Freistil traf Bence Dvorak auf den körperlich überlegenen Philipp Hutter, der bei der diesjährigen Junioren-WM den ausgezeichneten 5. Platz belegte. Die erste Runde ging mit 0:1 an den Kriessner. Dieser legte dann im zweiten Drittel einen Zacken zu und Dvorak sah sich mit 0:5 auf der Verliererstrasse. Sven Gamma traf bis 60kg Freistil auf den Internationalen Urs Wild. Der Schattdorfer konnte keine Akzente setzten und verlor den Kampf mit 0:4 und 0:6. Danach siegte Michi Jauch Forfait (96kg Greco), da sein Gegner Mirco Moser nicht antreten konnte (4:0-Mannschaftspunkte). Zum letzten Kampf vor dem Pausentee duellierten sich Renato Kempf und David Hungerbühler. Der junge Schattdorfer kämpfte ausgezeichnet und zeigte einmal mehr, weshalb er auf diese Saison hin zum Fanionteam gestossen ist. Trotzdem reichte es nicht ganz zum Sieg, doch bei der 7:3, 4:2-Niederlage zeigte der Urner gute Ansätze. Somit stand es zur Pause 9:9 unentschieden.

[galleria]

Hitchcock-Finale zum Schluss
Nach dem Break gabs dann für die Urner eine 0:4-Forfaitniederlage. Bis 84kg Freistil konnte Schattdorf, aufgrund Verletzungssorgen, keinen Akteur stellen und so kam Sandro Moser kampflos zu 4 Mannschaftszählern. Adi Schuler brachte dann die RR Schattdorf wieder auf einen Punkt heran (66kg Freistil). Er liess seinem Gegner Christoph Wittenwiler keine Chancen und siegte klar mit 6:0 und 1:0. Bis 84kg Greco stand Heinz Zberg auf der Matte. Mit einer engagierten Leistung scheiterte er am Junioren-Internationalen Damian Dietsche nur knapp. Nach dem 0:1 im ersten Drittel, tauchte er auch im zweiten mit 0:1, verpasste aber einen Punktgewinn nur um Haaresbreite. In der Klasse bis 74kg Greco traf Pascal Gisler auf Mirco Hutter. Nachdem Gisler die erste Runde mit 1:0 für sich entschied, unterlag er in der zweiten mit 1:1. Im alles entscheidenden Umgang konnte der Urner in der Bodenlage gekonnt verteidigen und holte mit dem 1:0 den Sieg für sein Team. Somit stand es vor dem letzten Fight 15:17 für die RSK. Zu diesem Kampf trat der Junioren-Internationale Nicolas Christen gegen das Kriessner Nationalkader-Mitglied Steven Graf an. Graf entschied die erste Runde mit 0:1 für sich und mit dem gleichen Resultat glich der Urner im zweiten Drittel aus. Im dritten und entscheidenden Umgang unterlag Christen dem Rheintaler in einem wahren Hitchkock-Finale und einigen umstrittenen Entscheidungen, mit 1:4. Damit reichte es der RRS knapp nicht zum Punktegewinn.

Der Schlussstand von 20:16 für den amtierenden Schweizermeister zeigts: Tritt das Team von Coach Laszlo Dvorak mit so viel Engagement und Leidenschaft auf wie in den letzten drei Meisterschaftskämpfen, kann jede Mannschaft in Verlegenheit gebracht werden und der Halbfinal ist so auch durchaus in Reichweite. Trotz der knappen Niederlage muss nun auf dem positiven Sachen aufgebaut werden, um für den eminent wichtigen Kampf gegen Willisau am nächsten Wochenende bereit zu sein. Dort gilt es den angestrebten vierten Rang anzugreiffen.

RS Kriessern – RR Schattdorf 20:16 (9:9)
MZH Kriessern; 250 Zuschauer
SR; Gregor Meier

55kg G; Bättig – Imholz 0:4
60kg F; Wild – Gamma 3:0
66kg G; Hungerbühler – Kempf 3:1
66kg F; Wittenwiler – Schuler 0:3
74kg G; Hutter M. – Gisler 1:3
74kg F; Graf – Christen 3:1
84kg G; Dietsche – Zberg 3:0
84kg F; Moser S. – kein Gegner 4:0 (FF)
96kg G; Moser M. – Jauch 0:4 (FF)
120kg F; Hutter P. – Dvorak 3:0

Nächster Kampf: RR Schattdorf – RC Willisau, 20. Oktober 2012, 19.00 Uhr Grundmatte Schattdorf !!!

NLB-West
In der zweithöchsten Schweizer Liga standen für Martigny gegen Ufhusen Sergio Gamma und Simon Gerig auf der Matte. Sergio konnte das erste Drittel klar mit 7:0 für sich entscheiden (55kg Greco). Nach dem 2:5 im zweiten Umgang musste er auch die dritte Runde (2:2) und den Kampf seinem Gegner Lukas Zimmermann überlassen. Bis 60kg Freistil liess Simon Gerig nie den Zweifel über den Sieger aufkommen. Gerig dominierte seinen Gegner Nino Bernet nach belieben und siegte klar mit 7:0 und 6:0. Somit steuerten die Schattdorfer Leihringer 5 Punkte zum 34:5 Sieg des SCL Martigny bei.

Text: S. Gamma
Fotos: RRS