Nicolas Christen reist zu den EM

Nicolas Christen reist an die bevorstehenden Europameisterschaften. Von Ruedi Ammann
[galleria]
Im Anschluss an eine intensive Trainingswoche in Martigny reisten fünf junge Schweizer – im Hinblick auf eine Selektion für die bevorstehenden Europameisterschaften der Kadetten – zu internationalen Einsätzen in die deutschen Ringerzentren Nendingen (internationaler Donau-Cup) und Ketsch (Benno-Becker-Gedenkturnier. Insbesondere war es Ziel von Nationaltrainer Gerhard Remuss, die technisch-taktischen Fähigkeiten seiner Schützlinge unter Wettkampfbedingungen, bei hoher Risikobereitschaft und Kampf, zu fördern. Das Schweizer Quintett wurde übrigens bewusst in je einer höheren Gewichtsklasse eingesetzt.

Im 63-Kilo-Gewicht landete Nicolas Christen in Nendingen, gegen drei Deutsche Athleten, fünf verdiente Siege. Joss (Eschbach) fertigte er mit zweimal 6:0 (technische Überlegenheit), Baur (Nendingen) 3:5/5:4/4:1, Voelker (Musberg) 3:0/6:0 ab. In Ketsch gewann der Luzerner/Urner gegen Schellin (Ketsch)1:2/1:1/8:4) nach einer souverän gestalteten Barrage, verlor danach aber gegen Gottschling (Speyer) mit 0:1/4:0/0:3), um im letzten Fight gegen Schmaltzer (Speyer) mit 7:0/5:0 deutlich das bessere Ende für sich zu behalten. Christen liess sich an den beiden Wettkampforten auf dem 1. respektive 3. Platz einreihen. Nicolas Christen wurde schliesslich vom Nationaltrainer für die bevorstehenden Europameisterschaften, die vom 2. bis 8. August in Sarajewo stattfinden, selektioniert.

Renato Kempf, ebenfalls von der Ringerriege Schattdorf, kam sowohl in Nendingen wie Kesch um den letzten Turnierplatz nicht herum (je 4.). Kempf sah sich zum Auftakt, nach einem sehenswerten Hüftwurf, durch den Wettkampfleiter um den eigentlich verdienten Schultersieg geprellt. Die Einsatzbilanz des Urners in der 58-Kilo-Klasse: Sieg gegen Müller (Aichhalden) mit 1:0/3:0, Niederlagen gegen Makaev (Aichhalden) 1:7/0:4, Hodel (Hergiswil) 0:6/1:8, Lopsmann (Laudenbach) 1:3/1:2, Schuler (Ketsch) 4:0/0:4 sowie abschliessender Schulterniederlage, Hodel (Hergiswil) 0:3/0:2.